Eilkredit Sofortauszahlung

Nicht nur die Datenströme, sondern auch die Geldflüsse werden heutzutage immer schnellebiger. Wer zu lange zögert, verpasst hier schnell die eine oder andere gute Chance oder muss sogar einen Verlust in Kauf nehmen. Gerade im Internet erwarten die Verbraucher zahlreiche Angebote, die zu unschlagbaren Konditionen feil geboten werden. Sich einen spontanen Herzenswunsch zu erfüllen, ist aber nur einer von vielen Gründen, warum Verbraucher möglicherweise schnell Geld benötigen, das sie nicht selbst auf dem Konto verfügbar haben. Unerwartet hohe Rechnungen oder eine plötzliche Autoreparatur können weitere Gründe dafür sein. Die Lösung bietet ein Eilkredit, der bequem online beantragt werden kann. Weil dieser Antrag innerhalb kürzester Zeit bearbeitet wird, ist das Geld oft schon nach spätestens 48 Stunden verfügbar.

Welche Voraussetzungen muss der Kreditnehmer mitbringen?

Die Mindestvoraussetzung für einen Eilkredit bei Anbietern wie VEXCASH, XPRESSCREDIT oder CASHPER besteht darin, dass der Antragsteller volljährig ist. Zudem muss der Kreditnehmer ein monatliches Nettoeinkommen von mindestens 850 Euro nachweisen können. Weil diese Kredite nur eine äußerst kurze Laufzeit haben, ist es unerheblich, ob es sich beim Antragsteller um einen Arbeitnehmer, einen Beamten, einen Selbstständigen oder um einen Rentner hat. Selbst wer kein eigenes Einkommen hat, wie es etwa bei HartzIV-Empfängern oder Hausfrauen der Fall ist, kann einen Eilkredit beantragen und bekommen. Der Betreffende benötigt dafür lediglich einen Mitantragsteller, welche die Voraussetzungen erfüllt. Ein zweiter Mitantragsteller ist außerdem notwendig, wenn der eigentliche Kreditnehmer bereits negative Schufa-Einträge hat.

So wird der Eilkredit beantragt

Wer einen Eilkredit beantragen möchte, muss lediglich den Kreditantrag ausfüllen und diese per E-Mail an den Anbieter senden. Sobald das Mail eingegangen ist, erhält der Antragsteller – ebenfalls per E-Mail – eine Bestätigung. Im Anschluss daran versenden die Anbieter diverse bereits genehmigte Kreditangebote zugeschickt. Die Antragsteller müssen weder Vorauszahlungen leisten noch Bearbeitungskosten übernehmen. Auch zusätzliche Produkte wie Lebensversicherungen oder Restschuldversicherungen entfallen in diesem Fall. Nun kann sich der Kreditnehmer in Ruhe für ein bestimmtes Angebot entscheiden und erhält die Auszahlung anschließend direkt auf sein Girokonto überwiesen.

Wie wird der Eilkredit vermittelt?

Damit Verbraucher einen Eilkredit aufnehmen können, müssen sie zunächst eine kostenlose Kreditanfrage ausfüllen, woraufhin der Antrag direkt geprüft wird. Sofern die Vorprüfung positiv ausfällt, erhält der Antragsteller umgehend die bestmöglichen Angebote zugeschickt. Zudem hat der Kreditnehmer während der Laufzeit des Eilkredites die volle Kontrolle über seine Finanzen. Er kann sowohl die Ratenhöhe als auch die Laufzeit bestimmen und auch jederzeit kostenlos Sonderzahlungen leisten.

Abgewickelt wird der Ablauf des Eilkredites entweder per Post oder Per E-Mail, sodass der Antragsteller die Gelegenheit hat, alle Unterlagen zu überprüfen. Sobald er sich für ein Angebot entschieden hat, steht das Geld binnen 24 bis 48 Stunden auf dem Konto zur Verfügung. Die Antragstellung selbst ist mit keinerlei Kosten verbunden, selbst wenn sich der Antragsteller für keines der Angebote entscheidet. Und auch auf den Datenschutz legen die Anbieter von Eilkrediten höchsten Wert. Beispielsweise werden sämtliche Daten an die Kunden ausschließlich über eine sichere SSL-Verschlüsselung übermittelt.

Die Kreditabwicklung

Eilkredite werden grundsätzlich gemäß der Richtlinien für klassische Ratenkredite abgewickelt, und das völlig unkompliziert. Selbst Verbraucher, die wenig Erfahrungen im Internet haben, finden sich auf den Seiten der Anbieter schnell zurecht und können den Antrag online stellen. Zu den Vorteilen des Eilkredits zählen die Tatsache, dass es eine Sofortzusage gibt und die Bearbeitungszeit nur sehr kurz ist. Im Fall einer Zusage, wird der beantragte Geldbetrag sogar noch am selben Tag auf das Konto des Antragstellers überwiesen.

Das zeichnet einen Eilkredit aus

An Werktagen zwischen montags und freitags wird über die Zusage für einen Eilkredit innerhalb von wenigen Stunden entschieden, sodass die Kreditsumme auch schnellstmöglich überwiesen werden kann. Ein Eilkredit ist übrigens auch bei einer leicht negativen Schufa-Auskunft möglich. Sowohl die Berechnung der Zinsen als auch der Raten sind selbst für Laien transparent und nachvollziehbar. Die Zinsen bewegen sich während der gesamten Laufzeit auf einem relativ niedrigen Niveau, der Kreditnehmer hat außerdem die Möglichkeit, Ratenpausen zu beantragen und kostenlose Sonderzahlungen zu leisten. Und auch die Laufzeiten können relativ flexibel auf den individuellen Bedarf hin zugeschnitten werden.

Gibt es einen Eilkredit ohne Schufa?

Gegebenenfalls können die Antragsteller einen Eilkredit auch ohne Schufa-Eintrag beantragen. Allerdings muss er dafür in den meisten Fällen auch höhere Zinsen in Kauf nehmen. Der Grund dafür: Der Anbieter will das höhere Risiko auf einen Zahlungsausfall ausgleichen. Weil eine Anfrage bei der Schufa nicht erfolgt, haben auch Verbraucher mit negativen Schufa-Einträgen gute Chancen, einen Eilkredit zu erhalten. Die Chancen auf eine positive Zusage lassen sich durch zusätzliche Sicherheiten übrigens auch steigern. Ein wichtiges Indiz für eine gute Zahlungsmoral ist für die Anbieter etwa, dass auf einem Girokonto regelmäßig Geld eingeht. Um die Chancen auf einen Eilkredit zu erhöhen, kann auch ein Mitantragsteller einbezogen werden, sodass für den Anbieter ein geteiltes Risiko besteht.

Bei einem Eilkredit handelt es sich im Grunde um einen klassischen Ratenkredit, bei dem vorab die Zinsen über die gesamte Laufzeit hinweg berechnet und die Monatsraten vorab festgelegt werden. Der einzige Unterschied besteht im Zinssatz, der Laufzeit und den sonstigen Konditionen.

Deshalb lohnt es sich für den Antragsteller, vorab mehrere Angebote einzuholen und miteinander zu vergleichen. Er sollte bei diesem Vergleich allerdings nicht nur auf die Höhe der Zinsen achten, sondern die Gesamtkosten betrachten. Dazu gehören auch sämtliche Nebenkosten. Denn einige Anbieter locken mit niedrigen Zinsen, während sie sehr hohe Nebenkosten einfordern. In diesem Fall ist der Kredit für den Kreditnehmer möglicherweise teurer als bei einem Anbieter mit einem höheren Zinssatz.

Wird eine Blitzüberweisung angeboten?

Ein wichtiger Faktor, gerade in einer finanziellen Notlage, ist die Frage, ob der Eilkredit mit Blitzüberweisung angeboten wird. Denn andernfalls dauert es bis zu zwei Werktage, bis der Kreditbetrag auf dem eigenen Konto verbucht ist. Im Fall einer Blitzüberweisung steht das Geld meist schon am nächsten Tag auf dem Konto zur Verfügung.