Kleinkredit ohne Schufa

Im Netz findet man immer wieder Angebote für einen Kleinkredit ohne Schufa. Da es für diese Kreditart keine Bonitätsprüfung gibt, sind die Kleinkredite natürlich sehr beliebt. Mit solch einem Kredit kann man sehr leicht den Dispo auf dem Girokonto ausgleichen oder sich zwischendurch einen kleinen Wunsch erfüllen.

Warum gibt es die Bonitätsprüfung?

Bevor eine Bank einen Kredit gewährt, holt sie sich in aller Regel Auskünfte über mögliche Schufa-Einträge ein, denn sie möchte sich ein Bild von der Zuverlässigkeit des Kreditnehmers machen. Ist man in der Vergangenheit schon mal negativ aufgefallen, weil man einen Kredit nicht zurückgezahlt hat oder man zu viele offene Rechnungen hat, dann kann es gut sein, dass die Bank auf einen Kreditantrag mit einer Ablehnung reagiert. Entscheidet man sich für einen Kleinkredit ohne Schufa, dann entfällt die Bonitätsprüfung und man kann mit einer positiven Entscheidung vonseiten der Bank rechnen. Man hat also gute Chancen auf einen Kredit, auch wenn man früher schon mal Probleme mit einem Kredit hatte. Bei einem Kleinkredit ohne Schufa gibt es keine Zusammenarbeit zwischen der Bank und der Schufa.

Wie bekommt man einen Kleinkredit ohne Schufa?

Als Erstes muss man sich hier an einen Kreditvermittler wenden. Hilfreich ist dabei ein Kreditvergleich. Hat man den passenden Kredit gefunden, dann leitet der Vermittler die Unterlagen an die entsprechende Bank weiter und sorgt dafür, dass alles reibungslos abläuft.

Woran erkennt man unseriöse Vermittler für Kleinkredite?

Im eigenen Interesse sollte man immer darauf achten, dass man nicht an einen unseriösen Vermittler gerät, der einem alles Mögliche verspricht, nur um ein Geschäft abzuschließen.

Den unseriösen Vermittler erkennt man

  1. er verlangt hohe Gebühren im Vorfeld
  2. er versendet die Vertragsunterlagen ausschließlich per Nachnahme
  3. er schließt unnötige Versicherungen ab er bietet unnötige Beratungsverträge an
  4. er rechnet sämtliche Auslagen auf
  5. er kann nur über teure Hotlines erreicht werden
  6. er ist verständnisvoll, um teure Aufträge zu verkaufen
  7. er berechnet Hausbesuche mit extra Kosten

Worauf sollte man beim Kleinkredit ohne Schufa noch achten?

Der Vermittler muss über ein Vermittlungsgewerbe verfügen und eine schriftliche Erlaubnis der GewO § 34 c vorlegen können. Günstige Kreditvermittler sollten daraufhin ausgewählt werden, denn sonst gelangt man leicht an einen Betrüger. Es sollten auf keinen Fall Zahlungen vor Auszahlung der beantragten Kreditsumme getätigt werden. Seriöse Kreditvermittler geben dem Kunden die Möglichkeit selbst mit der Bank in Kontakt zu treten. Das Ganze geschieht entweder über eine kostenlose Hotline oder über ein online Formular. Wenn alle Voraussetzungen für den Kleinkredit ohne Schufa erfüllt sind, bekommt man das Geld per Post mit einer Anweisung oder per Scheck zugesandt. Bevor man sich für einen Kleinkredit ohne Schufa entscheidet, sollte man unbedingt prüfen, ob man nicht doch auf einen herkömmlichen Ratenkredit zurückgreift, denn die Zinsen für den online Kleinkredit sind deutlich höher angesetzt.

Die Voraussetzungen für einen Kleinkredit ohne Schufa

Der Antragsteller muss in jedem Fall volljährig sein und seinen Wohnsitz in Deutschland haben. Des Weiteren muss der Antragsteller über ein regelmäßiges Einkommen verfügen und dies auch nachweisen. Ein Selbstständiger muss eine Sicherheit stellen, denn eine Gehaltsabtretung ist in solch einem Fall nicht möglich.